Umsatzsteigerung für Betreiber: 6 Tipps

Als Selfstorage-Manager wollen Sie natürlich erfolgreich sein und das ist nur möglich, wenn Sie ein gutes profitables Unternehmen haben. Das kann ziemlich schwierig sein, wenn man in einem Markt mit viel Wettbewerb tätig ist. Wenn Sie jedoch ausreichend auf die Dinge unten achten, können Sie einen langen Weg gehen.

1. Stellen Sie sicher, dass Ihr Park immer erstklassig aussieht
  • gehen Sie täglich durch das Unternehmen und überprüfen Sie, ob alles noch richtig funktioniert;
  • immer Müll zu bereinigen;
  • Schäden an den Einheiten so schnell wie möglich zu reparieren;
  • achten Sie auf Türen und Wände; Kunden ziehen es vor, nicht durch eine verveless Umgebung zu gehen;
  • sicherzustellen, dass die Kunden ihre Abfälle ordnungsgemäß entsorgen können, so dass leerabfallende Behälter und Behälter regelmäßig entsorgt werden;
  • freistehende Einheiten oder ungenutzte Außenbereiche so weit wie möglich aus dem Blickfeld zu extrahieren.
2. Halten Sie Ihre Website auf dem neuesten Stand

Die meisten potenziellen Kunden beginnen ihre Suche nach Speicherplatz über das Internet. Stellen Sie also sicher, dass die Website auf Desktop, Laptop und Smartphone ordnungsgemäß funktioniert. Die Informationen müssen auf dem neuesten Stand sein und das Filmmaterial vorzugsweise von professioneller Qualität.

Gibt es Rabattaktionen? Dann machen Sie sie herausstechen und fügen Sie ein Enddatum, um ein Gefühl der Dringlichkeit beim Kunden zu evozieren.

Stellen Sie sicher, dass Kunden die Verfügbarkeit der Einheiten online überprüfen, reservieren und bezahlen können. Heute fragen die Kunden zunehmend danach, vor allem in dieser Koronaphase, und das wird auch danach so bleiben.

Fragen Sie Kunden nach Bewertungen und stellen Sie sie online. Aktualisieren Sie diese Kundenbewertungen regelmäßig.

3. Verfolgen Sie den Markt

Stellen Sie sicher, dass Sie wissen, wer die Konkurrenten sind, wo sie sind und welche Einrichtungen sie anbieten und zu welchen Preisen. Gehen Sie einkaufen oder lassen Sie einen Mitarbeiter dies bei einem der Konkurrenten in der Nähe tun. Sie werden überrascht sein, wie viel Wissen dies bringen kann. Sie können auch einfach nur kennen lernen. Vielleicht können Sie Kunden nicht verweisen, die sie aus welchen Gründen auch immer nicht verweisen können. Das wird sehr geschätzt werden, und es könnte umgekehrt passieren.

4. Reservieren Sie Zeit für Marketingaktivitäten

Einige Tipps:

  • Vielen Dank an Ihre Kunden mit einer gewissen Regelmäßigkeit für das Vertrauen, das sie in das Unternehmen haben. Dies kann per E-Mail oder Telefon, aber auch mit einem persönlichen Brief oder einer Karte erfolgen.
  • Denken Sie an Möglichkeiten, lokale Initiativen oder Aktivitäten zu fördern und sie bekannt zu machen. Vereine, Sportvereine, Schulen, Wohltätigkeitsorganisationen usw.
  • Machen Sie Videos über das Unternehmen und platzieren Sie sie auf der Website und/oder einem YouTube-Kanal. Video punktet bei Google in Bezug auf die Suchergebnisse.
5. Achten Sie auf zusätzliche Produkte

Natürlich ist die Vermietung von SelfStorage-Einheiten der Hauptteil Ihrer Aktivitäten und Umsatz. Aber Sie können auch Geld mit anderen Produkten verdienen. Denken Sie an die Vermietung von Anhängern, Umzugskartons, Verpackungsausrüstung, zusätzliche Beleuchtung und Heizung, Versicherung, Umzugshilfe, etc.

6. Regelmäßige Preiserhöhungen

Scheuen Sie sich nicht, Ihre Preise anzupassen, wenn der Markt danach fragt. Die meisten Mieter geben wirklich nicht auf, wenn Sie die Miete jährlich leicht erhöhen. Holen Sie sich einfach etwas Verhandlungsspielraum. Wenn Mieter gegen eine Preiserhöhung sind, können Sie immer noch etwas niedrigeres anbieten, ohne Ihre gesamte Gewinnspanne zu beeinträchtigen. Dies ist sicherlich wichtig für sehr treue Kunden. Schließlich wollen Sie es sicher nicht verlieren. Schließlich: Es ist wichtig, dass Sie täglich erkennen, dass Sie das Gesicht Ihres Unternehmens sind. Alles, was Sie tun oder nicht tun, kann sich daher auf den Verlauf der Ereignisse und damit auf das Betriebsergebnis auswirken. Weitere Tipps? Kontaktieren Sie unser Marketing-Team.

Quelle: Inside Self Storage