Manchmal sagen ‘Nein’, das ist wirklich ok

Aber wann ist es okay, einen Vorsprung zu verweigern? Auch wenn es etwas weniger geht? Oder wenn neue Einnahmen dringend benötigt werden? Können Sie es sich in diesen Zeiten überhaupt leisten, einen neuen Kunden zu verschicken?

Wenn ein Mieter keine gültige ID oder e-Mail-Adresse angeben kann, ist es einfach, jemanden auf der Grundlage der Hausregeln abzulehnen. Aber es gibt auch andere Situationen, in denen die Linie weniger einfach zu zeichnen ist. Einige praktische Beispiele:

“Ich muss in 30 Tagen aus meinem Haus aussteigen und möchte meine Sachen aufbewahren, bis ich etwas anderes finde.”
“Was ist Ihre billigste Einheit? Es ist mir egal, wie groß dieser ist.”
“Haben Sie eine Toilette und einen 24-Stunden-Zugang?”
“Ich interessiere mich nicht für Deine Erklärung, ich will nur eine Kiste.”

Sie haben ein schlechtes Gefühl mit diesen Arten von potenziellen Kunden, aber Sie haben Einheiten frei, so dass Sie an etwas anderes denken müssen, um diesen Kunden weg zu schicken. Und wie wird sie darauf reagieren?

Kommunizieren Sie klar im Voraus

• Seien Sie vom ersten Moment des Kontakts an klar und transparent.
• Der Kunde muss immer eine ID und Eine E-Mail-Adresse angeben.
• Fragen Sie immer, warum jemand mieten will und welche Art von Waren gelagert werden. Wenn die Antworten vage oder ausweichend bleiben, gibt es keine Reservierung.
• Besprechen Sie mit dem Kunden im Voraus die Regeln und Bedingungen, die Sie anwenden.
Will er es nicht hören oder akzeptieren? Dann machen Sie deutlich, dass keine Transaktion stattfinden kann.
• Betreiben Sie von einem bewachten Gewerbegebiet aus? Dann erklären Sie, dass nächtliche Aktivitäten in der Gegend nicht von der Sicherheit geschätzt werden.

Während der Mietzeit

Manchmal stellt sich später heraus, dass das Verhalten einer Person nicht akzeptabel ist. Nehmen wir an, Sie haben einen bestehenden Kunden, der unangemessene Forderungen stellt, andere Kunden bellt oder Ihre Mitarbeiter regelmäßig schimpft. Er/sie hat einen Mangel an Speicherregeln in Ihrem Unternehmen und geht seinen eigenen Weg.
Ein anderer Kunde startet einen Marktstand und wird samstags Sachen aus der gemieteten Einheit verkaufen. Alle Arten von Käufern kommen dafür.
Glauben Sie, lass es los, es wird mir Geld machen?

Denken Sie daran, dass diese Arten von Kunden oft zu spät bezahlen, Müll zurücklassen und Ihren Ruf ruinieren können. Beenden Sie die Beziehung so schnell wie möglich. Weisen Sie sie auf die Mietbedingungen hin und sagen Sie ihnen, dass sie für alle gleich sind. Abweichend davon wird von Ihren anderen Kunden nicht geschätzt.

Zeichnen Sie eine klare Linie und halten Sie daran fest. Sie und Ihre Mitarbeiter haben ein besseres Gefühl dafür. Es ist auch ein klares Signal an alle Ihre körperbetonten Kunden. Diese machen natürlich den überwiegenden Teil Ihres Kundenstamms aus. Auch wenn das zu einem wütenden Blick, einem Türschlag oder einer Schelte führen könnte. Ihr Unternehmen ist es wert.

Manchmal ist es wirklich in Ordnung, “Nein” zu sagen!